Einblicke

  • Blog

    Der Alltag im Bestattungshaus ist selten „alltäglich“, sondern immer wieder neu und herausfordernd. An dieser Stelle haben Sie regelmäßig die Möglichkeit zum Blick hinter die Kulissen. Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen, Anregungen und Fragen!

Pflegebedürftigkeit – Armutsfalle und Kinderschreck?

06.07.2017 11:05:31 Uhr


Diesen provozierenden Titel hatte Rechtsanwalt Markus Karpinski seinem Vortrag gegeben, den der am 30. Juni 2017 im Café Begegnung unseres Bestattungshauses in Dortmund-Hörde gehalten hat. Als Fachanwalt für Medizin- und Sozialrecht ist er mit Themen vertraut, denen wir häufig gerne

Pflegebedürftigkeit – Armutsfalle und Kinderschreck?

06.07.2017 11:05:31 Uhr


Diesen provozierenden Titel hatte Rechtsanwalt Markus Karpinski seinem Vortrag gegeben, den der am 30. Juni 2017 im Café Begegnung unseres Bestattungshauses in Dortmund-Hörde gehalten hat. Als Fachanwalt für Medizin- und Sozialrecht ist er mit Themen vertraut, denen wir häufig gerne

Besuch der TeilnehmerInnen des Trauercafés „Wege zurück ins Leben“ in der jüdischen Gemeinde haKochaw in Unna

06.07.2017 10:57:06 Uhr


Im Rahmen der Themenreihe „Weltreligionen“ hatten wir uns im Trauercafé zur Vorbereitung auf den geplanten Besuch in der Gemeinde haKochaw intensiv mit dem Judentum, seiner Geschichte und heutigen Ausrichtung beschäftigt. So fuhren wir dann mit gespannter Erwartung nach Unna, wo

Besuch der TeilnehmerInnen des Trauercafés „Wege zurück ins Leben“ in der jüdischen Gemeinde haKochaw in Unna

06.07.2017 10:57:06 Uhr


Im Rahmen der Themenreihe „Weltreligionen“ hatten wir uns im Trauercafé zur Vorbereitung auf den geplanten Besuch in der Gemeinde haKochaw intensiv mit dem Judentum, seiner Geschichte und heutigen Ausrichtung beschäftigt. So fuhren wir dann mit gespannter Erwartung nach Unna, wo

Besuch der AG Palliative Praxis der Lebenshilfe Wohnen/Wohnverbund NRW

15.10.2015 15:37:59 Uhr


Hallo und guten Morgen Frau Lategahn, ich möchte mich noch mal ganz herzlich bei Ihnen für unseren Termin am vergangenen Donnerstag mit der AG Palliative Praxis der Lebenshilfe Wohnen/Wohnverbund NRW bedanken. Sie haben uns alle sehr tiefgehend beeindruckt. Der sehr

Besuch der AG Palliative Praxis der Lebenshilfe Wohnen/Wohnverbund NRW

15.10.2015 15:37:59 Uhr


Hallo und guten Morgen Frau Lategahn, ich möchte mich noch mal ganz herzlich bei Ihnen für unseren Termin am vergangenen Donnerstag mit der AG Palliative Praxis der Lebenshilfe Wohnen/Wohnverbund NRW bedanken. Sie haben uns alle sehr tiefgehend beeindruckt. Der sehr

Der Gedankenballon


Das zweite Seminar für Trauernde bei Lategahn in Dortmund-Aplerbeck an der Schüruferstraße ist am 20. März 2012 mit einem Abschiedsritual zu Ende gegangen. Alle Teilnehmer haben nach gemeinsamer Meditation einen “Gedankenballon” vom Innenhof des Bestattungshauses aus in die Ferne entlassen.

Der Gedankenballon


Das zweite Seminar für Trauernde bei Lategahn in Dortmund-Aplerbeck an der Schüruferstraße ist am 20. März 2012 mit einem Abschiedsritual zu Ende gegangen. Alle Teilnehmer haben nach gemeinsamer Meditation einen “Gedankenballon” vom Innenhof des Bestattungshauses aus in die Ferne entlassen.

Konfirmanden


Die Konfirmanden der Gemeinde waren zahlreich erschienen um einen Einblick in unseren Betrieb zu bekommen.

Konfirmanden


Die Konfirmanden der Gemeinde waren zahlreich erschienen um einen Einblick in unseren Betrieb zu bekommen.

Besuch der Johanniter


Hospizvereine, Johanniter, Malteser und andere Institutionen sind gern gesehene Gäste im unseren Bestattungshaus, wie Frau Plötzners Bericht über den Besuch der Johanniter zeigt.

Besuch der Johanniter


Hospizvereine, Johanniter, Malteser und andere Institutionen sind gern gesehene Gäste im unseren Bestattungshaus, wie Frau Plötzners Bericht über den Besuch der Johanniter zeigt.