Konfirmandenarbeit

Veröffentlicht am 23.11.2015 um 13:31:43 Uhr

Sehr geehrter Herr Lategahn,

auf diesem Wege möchte ich Ihnen noch einmal herzlich danken im Namen unserer Konfirmandinnen und Konfirmanden, der Mitarbeitenden und der Ev. Kirchengemeinde Hörde für unseren Besuch gestern.

Zu unserer Konfirmandenarbeit gehört jedes Jahr die Reihe „Tod und Leben“, deren fester Bestandteil ein Besuch bei einem Bestattungsunternehmen vor Ort ist. Wie in jedem dritten Jahrgang waren wir gestern wieder bei Ihnen in Ihren warmen und angenehmen Räumlichkeiten inklusive dem neuen Kolumbarium und wurden mit viel Herz und Verstand von Ihnen, Ihrem Sohn und Ihren Mitarbeitenden empfangen und durch Ihr Institut geführt – ausgehend von der Frage „Was ist zu tun, wenn ein Angehöriger verstorben ist?“.

Die Konfirmandinnen und Konfirmanden haben gesagt, dass alle ihre Fragen gut beantwortet wurden und ihnen ein großer Teil der Angst im Zusammenhang mit dem heute nicht mehr alltäglichen Thema Tod genommen wurde.

Wir freuen uns schon auf den nächsten Besuch im Hause Lategahn und bedanken uns herzlich, dass Sie unser Kommen auch trotz der am gleichen Vormittag laufenden Trauerfeier ermöglicht haben.

Mit freundlichen Grüßen,

Hendrik Münz

Ev. Kirchengemeinde Hörde
Pfarrer Hendrik Münz
Ansprechpartner für die Schwerpunkte:
Konfirmanden & Jugend und Ü 30
Feuerwehrseelsorger und Koordinator der Notfallseelsorge in Dortmund

Zurück zur Übersicht: Blog